Bay of Islands, Cape Reinga

Nun ist der Sommer richtig in Neuseeland eingekehrt! Sogar mir ist es langsam etwas zu warm. Deshalb habe ich mir ein verlängertes Wochenende gegönnt und bin von Freitag bis Montag in die Bay of Islands gefahren. Mit einer Bustour ging es Freitag Morgens ins Northland. Dabei machten wir einen 1. kurzen Stop in einem Reserve um mit dem Glasbottomboat etwas an der Küste herumzufahren und einen 2. kurzen Stop im Bird Recovery Centre. Dort werden verletze Vögel, die z.B. von Autos angefahren werden behandelt. Dort gab es 2 Tui´s (Neuseeländischer Vogel) zu sehen, die reden konnten. “What´s up” wurden wir dauernd gefragt und uns wurde mitgeteilt, dass an Weihnachten die Sätze “Merry Christmas! Where have you been?” fielen. Die Besucher haben wohl ausführlich von ihrem letzten Urlaub erzählt. Weiterhin wurden uns 2 verletzte Kiwis gezeigt und wir durften den Größeren sogar streicheln. Die Federn waren oberflächlich etwas “rau”, jedoch fasste man in das Gefieder hinein , kamen sehr weiche Federn zum Vorschein. Dieser Kiwi jettet in ganz Neuseeland herum und wird für Lernzwecke eingesetzt. Nach diesem schönen Besuch ging es weiter Richtung Paihia, Bay of Islands.

Am nächsten Tag hatte ich meine Cape Reinga Tagestour gebucht. Von Paihia bis zum nördlichsten Punkt Neuseelands sind es noch einmal ca. 200 km. Ziemlich bekannt ist der dortige Leuchtturm und ein großer Wegweißer mit verschiedenen Hauptstädten und den jeweiligen Distanzen. Außerdem treffen an dieser Stelle die Tasmanische See und der Pazifik aufeinander. Weiterhin ist Cape Reinga ein heiliger Ort für die Maori. Sie glauben daran, dass von diesem Punkt aus die verstorbenen Seelen ihrer Mitmenschen zurück in ihr Heimatland Hawaiki fliegen.
Nicht weit von diesem Punkt liegen die Sanddünen von Opononi. Die Landschaft in dieser Gegend ist wirklich beeindruckend vielfältig. Gerade fährst du noch durch grüne Hügellandschaften, auf einmal kommt schon das tiefblaue, glitzernde Meer. Schaust du etwas weiter die Küste entlang siehst du den 90 Miles Beach und dahinter, weiter im Landesinneren liegen Sanddünen, bevor wieder die grüne Hügellandschaft beginnt. Und auf diesen Sanddünen kann man super “sand boarding” betreiben. Man erklimmt eine der Dünen mit seinem Board und fährt sie bäuchlings wieder herunter. Das ist wirklich cool! Zwischen den Dünen ist ein kleiner Wasserstrom  geflossen. Das war daher sehr praktisch, da der Sand sehr heiß war und du danach deine Füße dort abkühlen konntest. Nach diesem Erlebnis sind wir mit unserem Bus ein paar km am 90 Miles Beach entlanggefahren, also besser gesagt im Sandstrand am Meer. Danach ging es wieder Richtung Paihia zurück. 2 weiter Stopps wurden in einem Kauriverarbeitungsgebäude und in einem berühmten Fish and Chips Imbiss gemacht. Jedoch werde ich dieses Gericht nicht zu meinen Favoriten zählen.
Die Bay of Islands besteht aus einem 16 km langen Meeresarm, der 144 grüne, teils felsige Inseln und Inselchen beherbergt. Für den Sonntag hatte ich eine Dolphin Discovery Cruise gebucht und wir sind in diesem Gebiet für 4 h auf Delfinsuche gegangen. Schon nach einer halben Stunde hatten wir einige entdeckt. Die Delfine sind unter und neben unserem Boot geschwommen und somit konnten wir sie super gut beobachten und fotografieren.
An meinem letzten Tag bin ich morgens mit der Fähre nach Russell gefahren. Russell war 1840 für eine kurze Zeit die 1. Hauptstadt Neuseelands. Wenn man sich diesen kleinen Küstenort mit seinen 1200 Einwohnern anschaut, kann man nur schwer nachvollziehen, warum gerade dieser Ort gewählt wurde. Dort habe ich mir zunächst das Russell Museum und die 1. Katholische Kirche Neuseelands angeschaut und habe den Rest des Nachmittages in der Nähe des Hafens verbracht. Leider war somit das verlängerte Wochenende schon fast wieder herum und es ging später wieder zurück nach Auckland. Jedoch ist der nächste Montag ein Feiertag und somit heißt es : Auf geht’s nach Coromandel am Samstag :-) !

25.1.12 09:40

Werbung


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Kerstin (27.1.12 19:40)
Ich glaub´s nicht! Ich bin mal vor der Annette dran;-) Ich beneide dich ja so um euren Sommer! Bei uns hat es heute Nacht tatsächlich ein wenig geschneit! Zum Glück ist aber wieder alles weg;-)
Hört sich ja mal wieder alles echt spannend an. Was hast du für die nächste Zeit noch alles geplant?? Genieße mal die Sonne. Ich denke an dich.
Liebe Grüße Kerstin


Annette (31.1.12 17:23)
schön .schön ;-)


Lara (1.2.12 02:26)
Ja - die Geda lässt nach :-P.
Ich war letztes Wochenende in Coromandel. Meinen Blogeintrag dazu muss ich noch schreiben.
Nächstes Wochenende bleibe ich in Auckland und eine Woche später beginne ich schon meine Rundreise auf der Südinsel. Das wird 4 Wochen in Anspruch nehmen und dann danach fliege ich von Auckland wieder zurück nach Deutschland!
Lg

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen